Index » Gästebuch
Seite:

22

 

21

 

20

 

19

 

18

 

17

 

16

 

15

 14

13

 

12

 

11

 

10

 

9

 

8

 

7

 

6

 

5

 

4

 

3

 

2

 

1

 
[05.04.2004 - 20:45] 140. Julie!!!  
hallöchen alle besucher...
warum schreibt denn hier keine was ausser ich?
(interaktiv: Ein Gästebuch auf Ihrer Homepage bringt Interaktivität in Ihre Seiten und bietet so die Möglichkeit, ein persönliches Verhältnis zu Ihren Besucherinnen und Besuchern aufzubauen)

ich denke Torsten wird sich besonders freuen wenn hier jemand anders mal was schreiben würde ausser ich!
[24.03.2004 - 14:52] 139. Julie  
Es ist ja schön und gut, er hatte sie über alles geliebt!Musste er deswegen sein leben zu Hölle machen?

Das ist soooo dramatisch...ich finde er hat dieser Frau gar nicht geliebt

sein Schmerz ist nichts anderes als
ein Neidgefühl was ein Schmetterlingssammler empfindet,wenn ein anderer vor ihm, die schönste Schmetterling der Welt in sein Netz gefangen hat.

Er redet von dieser Frau wie ein Objekt, die man besitzen kann.

Können wir Menschen besitzen?
Oder sollten wir es?Wenn ich nein sagen würde, würde ich mich widersprechen.Ich glaube ich möchte lieber einem Menschen,den ich über alles liebe die Freiheit schenken.
Also lieber gehen lassen als mit jemanden teilen.

Ausserdem wahre Liebe verleiht einem lebensfreude, hält ihn am leben,
gibt ihm energie...
Sein Leid hat mit seiner Liebe zu dieser Frau nicht zu tun, meine meinung nach.
[24.03.2004 - 13:21] 138. bin Ausländer!  
kann mir jemand diesen spruch kurz erklären??
was will Hoffmann damit sagen?


"Es ist darin auf nichts Geringeres abgesehen, als in dem grausen, wunderbaren Leben eines Mannes, über den schon bei seiner Geburt die himmlischen und dämonischen Mächte walteten, jene geheimnisvollen Verknüpfungen des menschlichen Geistes mit all'den höheren Prinzipien, die in der ganzen Natur verborgen und nur dann und wann hervorblitzen, welchen Blitz wir dann Zufall nennen, recht klar und deutlich zu zeigen."

E.T.A. Hoffmann
Kommentar: ich kann dir das erklären! hoffmann hat in diesem einem satz kurz und bündig zusammengefasst, worum es in seinem roman 'die elixiere des teufels' geht. hoffmann selbst hatte ein sehr unglückliches leben, weil er sich in königsberg in eine verheiratete frau namens julie hatt verliebt hatte, weshalb er später sogar fliehen musste. sein bester freund hippel hat geschrieben, dass hoffmann aufgrund dieser unglücklichen liebe so früh gestorben ist. hoffmann hat sich viel kummer von der seele geschrieben, daher findet man in dem oben erwähnten buch, viele parallelen zu seinem verworrenen leben. hoffmann hatte später übrigens noch eine unglückliche liebe, als er in bamberg fast am verhungern war. das hat er in 'das majorat' verarbeitet. später hat er dann eine hübsche polin geheiratet, aber seine julie hat er nie vergessen. also bezieht sich der text auf meiner startseite indirekt auch auf hoffmann.

'Sie, die ich über alles liebe, ohne die für mich kein Glück blüht, keine Freude existieren kann, ist das Weib eines anderen - eines Menschen, der, ohne die Kostbarkeit zu genießen, die er besitzt, sie nur ängstlich bewacht... Unmöglich kann ich verlangen, daß sie mich mit dem ausgelassenen Grad der Schwärmerei lieben soll, die mir den Kopf verrückt... Ich kann nicht fort, ich will sie nicht verlassen; und ich möcht' um mich vierundzwanzig Stunden weinen und mich dann vergessen' Hoffmann an Hippel, 10. Januar 1796
[24.03.2004 - 13:17] 137. Julie*  
*die aus Bielfeld

spruch des tages:

teile dein brot es schmeckt besser
teile dein glück es wird grösser

* * *

nur es gibt etwas was ich nicht teilen kann, ein Mann...entweder ganz oder gar nicht
wollte ich nun mal so nebenbei erwähnen
Kommentar: du sollst ja auch keinen mann teilen, sondern nur das glück mit ihm.
[24.03.2004 - 13:11] 136. schon wieder Julie! *  
* die aus Bielefeld

zu deinem letzten Kommentar sage ich nur eins:

A n g e b e r !!!
Kommentar: *zungestreck*
[23.03.2004 - 16:35] 135. Heiko/Hook  

Hab ich n Glück, dass ich ein Mann bin ;-)
Moin moin mein Großa...Alles roger bei Dir?
Ich wills doch schwer hoffen. Hab letzte Zeit etwas mehr zu tun, daher sieht man sich ja leider ned mehr so häufig online.
Naja, trotzdem liebe Grüße und man sieht sich!

*schmatza*

Heiko/Hook
[22.03.2004 - 10:42] 134. Julie  
bin übrigens nicht die Julie von maniac.
du scheinst ja kein überblick mehr zu haben, über die Frauen, die du kennst
:)
Kommentar: oh, jetzt fang du nicht auch noch an! man sagt mir schon seit jahren nach, ich hätte ein harem. den überblick habe ich allerdings noch!
[22.03.2004 - 10:39] 133. Julie  
E.T.A. Hoffmann

Hoffmann wurde am 24.1.1776 in Königsberg geboren. Sein Vater war Advokat. Nach dem Gymnasium in Königsberg studierte er von 1792-1795 Jura. Als Referendar arbeitete er 1796 in Glogau und 1798 in Berlin. Ab 1800 arbeitete er als Assessor in Posen, wurde strafversetzt nach Plozk in Polen.

Etwa 1805 zog er nach Berlin, wo sich seine Begabung als Musiker, Zeichner und Schriftsteller vollends entwickeln konnte. Ab 1814 war er wieder am Kammergericht in Berlin angestellt. Hoffmann starb am 25.6.1822 in Berlin.

Diesen Hoffmann meine ich...
Kannst du mir sein Spruch auf deiner
Startseite erklären bitte?
[21.03.2004 - 19:49] 132. Stefanie  
..der Beitrag Nr. 39 war ich nicht.
[21.03.2004 - 19:46] 131. Stefanie  
naja ich wollte ja nicht gleich so mit der Tür ins Haus fallen. (Und mit dem Kiffen, das muß ja keiner wissen;-))
Seite:

22

 

21

 

20

 

19

 

18

 

17

 

16

 

15

 14

13

 

12

 

11

 

10

 

9

 

8

 

7

 

6

 

5

 

4

 

3

 

2

 

1

 
 
Counter